Post Navigation

Reiseroute festlegen vs. No Plan is a good Plan

Ach herrlich, Leute, das mit dem Frühling. Wenn die Sonnenbrille abgestaubt wird, die Eiscafés langsam voller werden und sich die übermütigen Bruchstrichfahrer einen Tennisarm grüßen. Berlin ist ja immer spät dran, aber mittlerweile knacken auch hier die Knospen auf wie grünes Popcorn!

In den Internetforen werden dann ja auch immer eifrig Pläne geschmiedet, wo es dieses Jahr hingehen soll. Welche Länder, welche Inseln und vor allem: Welche Pässe! So wie ein angehender Arzt gern sämtliche Operationen in seinem persönlichen Portfolio abhaken möchte, werden dann in endlosen Routenvorschlägen Col, Passo und Paso aneinandergereiht, dass man schon beim Lesen ins Schwitzen kommt.

Finstermünzpaß, Rittenpass, Fluelapaß, Mendelpass, Splüngenpaß, Passo die Tornale, Passo del Maloja, Passo die Gavia, Julierpaß, Stilfserjoch, Albulapaß, Umbrailpass, Passo die Bernina, Passo die Forcale, Passo die Aprica, Ofenpaß, Passo die Croce Dominilii, Ofenpaß zurück, Passo del Maniva, Passo die Forcale zurück, Passo die Sommo, Umbrailpass zurück, Passo die Vezzena, Stilfserjoch zurück, Passo die Brocon, Passo die Gavia zurück, Passo die Cereda, Passo die Tornale zurück, Passo Duran, Gampenjoch, Passo die Giau, Jaufenpass, Passo die Falcarego, Penserjoch, Passo die Campolongo, Penserjoch zurück, Passo die Gardena, Jaufenpass, Passo die Sella, Timmelsjoch, Passo die Fedaja, Hahntennjoch, Passo die Valles, Gaichtpass, Passo die Cortulunga, Oberjoch, Nigra Pass…

…um nur mal EINEN dieser Routenvorschläge zu nennen.
An der Stelle meldet sich dann meist ein Einheimischer zu Wort und merkt an, dass rund die Hälfte der genannten Pässe zum gewünschten Reisedatum noch gar nicht offen sei, und dass man deshalb gezwungenermaßen etwas umdisponieren müsse. Dann geht das Spiel von vorne los.

Gut, dass es eine Internetseite gibt, die nicht nur jeden erdenkbaren Pass im Alpenraum kennt, sondern ihn auch noch überaus detailliert beschreibt und in Schwierigkeitsgrade einteilt. Die meisten von Euch werden schon einmal auf Alpenrouten.de gewesen sein, dem Rest möchte ich einen Besuch unbedingt empfehlen! Auch Überraschungen durch eventuelle Streckensperrungen können so frühzeitig vermieden werden, und in den Kommentaren bekommt man Eindrücke aus erster Hand.

Grundsätzlich kann man übrigens nicht früh genug mit dem Denken an eine Reise beginnen. Es muss dabei gar nicht ins Detail gehen, es reicht völlig, wenn man im Kopf mit Reisezielen und -routen jongliert, mit den eigenen Wünschen und Möglichkeiten spielt, oder beim Chef überhaupt erstmal Urlaub einreicht. Belegt wird das auch von einer Studie der Universität Rotterdam, wonach Vorfreude in der Tat die schönste Freude ist. Denn NACH dem Urlaub hält die Entspannung meist nur kurz an. Der Titel der Studie lautet dementsprechend auch: Vacationers Happier, but Most not Happier After a Holiday

Am Ende ist das Ganze wahrscheinlich doch eine Geschmacksfrage. Der eine fühlt sich einfach sicherer, wenn die Strecke schon vor Reisebeginn gesteckt und alle Übernachtungen gebucht sind. Der andere biegt auch einfach gern mal links ab, wenn es dort schön aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.