Category Archives: Planlos 2012

Teil 9: Egal aus welcher Richtung die Sonne scheint

Ein Morgen zum Abgewöhnen. Nach dem Aufstehen erwartet uns Nieselregen bei denselben Temperaturen wie gestern Abend. Selbst unser mittlerweile traditionelles Frühstück kann die Stimmung da nicht sonderlich aufbessern. Wir wischen die die nassen Zelte notdürftig ab und packen den Kram halbnass zusammen. Heute Abend dürfen wir alles zu Hause noch einmal auspacken, statt das ganze Continue Reading →

Teil 8: Kalter Entzug

Am vorletzten Tag unserer Tour weckt uns die Sonne über einem fast strahlend blauem Himmel. Wir packen unsere Piselotten zusammen und trotten noch etwas verschlafen ins Esszimmer, wo schon das Frühstück auf uns wartet.   In der Küche steht ein Topf mit selbstgemachter Marmelade auf dem Herd, der Duft zieht sich durchs ganze Haus. Nach Continue Reading →

Teil 7: Letzte Herbstsonne

Am nächsten Morgen schlafen wir erstmal aus – zumindest für unsere Verhältnisse. Die Pässe- und Kilometerfresserei der letzten beiden Tage steckt uns noch in den Knochen. Und da es im getäfelten und warmen Fremdenzimmer der Hofers ohnehin sehr kuschelig ist, beschließen wir, noch eine zweite Nacht im Sarntal zu bleiben. Daraus wiederum resultiert, dass wir Continue Reading →

Teil 6: Von Tal zu Tal

Am nächsten Morgen wird nicht lang rumgetrödelt. Wir bauen die Zelte ab, frühstücken und satteln auf. Unsere Regenklamotten verstauen wir griffgünstig oben – noch scheint uns die Sonne zwar gewogen zu sein, aber der Wetterbericht war diesbezüglich unmissverständlich.   Mit einer Packung Taschensonne bereitet sich Dirk auf den Tag vor.   Der Kurs ist schnell beschrieben: Entlang Continue Reading →

Teil 5: Tag der 1000 Kurven

Genau wie ich gehört auch unser Gastgeber Alberto zur schreibenden Zunft: Im Valle Varaita ist Alberto Burzio sowas wie der offizielle Chronist. Er hat für verschiedene Lokalzeitungen in Saluzzo gearbeitet und war Korrespondent der Zeitung „La Stampa“. Seit mehr als 30 Jahren sammelt „Barba Bertu“ zudem Lebensgeschichten aus der Region. Drei Bände hat er schon Continue Reading →

Teil 4: Dichte Wolken – Lange Schatten

  Am nächsten Morgen sitzt Dirk mit gezücktem Besteck und gewetzten Zähnen am Frühstücks-tisch. Es gibt Eier mit Speck, wie jeden Morgen! Dazu frischen Kaffee, Marmelade und Ciabatta. Herrlich!                   Und es wird noch besser! Nach kurzem Probieren verzichtet Dirk auf eine weitere Beteiligung an der geschenkten Entenstopfleber Continue Reading →

Teil 3: Höchste Höhen!

Nach einer angenehm ruhigen Nacht entscheiden wir uns am nächsten Morgen, die Zelte noch nicht abzubauen, sondern noch mindestens einen weiteren Tag auf San Michele zu bleiben. Der an einem Hang auf Terassen angelegte Campingplatz ist zwar auch bei Tageslicht nicht schöner geworden, liegt zum einen aber geografisch günstig in der Nähe verschiedener Off- und Continue Reading →

Teil 2: Lange Strecken – Kurze Pausen

Was ich hier an die geschürzten Lippen halte, sieht nicht nur aus wie eine  aufgeschnittene schweizer Bierdose – es ist auch eine.   Selbst vermeintlich alten Hasen im Campingbusiness unterlaufen manchmal echte Anfängerfehler. Vor lauter Hardcore-Minimal-Gepäckfetischismus habe ich meinen Campingbecher zu Hause vergessen. Das ist abends beim Biertrinken nicht so schlimm, dafür morgens beim Kaffeetrinken Continue Reading →

Teil 1: Planlos-Tour Herbst 2012

Obwohl ich mit dem einen Fuß schon fast wieder auf der Fußraste der nächsten Tour stehe, bin ich Euch noch einen Bericht über meine letzte Fahrt schuldig. Nicht weil ihr ein kostenpflichtiges Motopoly-Abo oder sowas hättet, sondern weil ich den Bericht schon vor langer Zeit angekündigt habe. Und wenn man sowas mal gesagt hat, dann muss Continue Reading →