Author Archives: Freerk

Womit ich mir so den Tag vertreibe…

In diesem Video könnt ihr sehr schön sehen und hören, womit ich mir jobmäßig so den Tag vertreibe. Leider – denn das wäre wirklich, wirklich schön – darf ich nicht den ganzen Tag für Geld stehend Motorrad fahren. Was ich darf ist: Nachrichtenbeiträge darüber machen. Schneiden, Schreiben, Sprechen. So wie diesen hier: Thematisch geht es Continue Reading →

Motorrad fahren auf dem Mars

Obwohl ich kein Bruchstrich-Fahrer bin, und mein Motorrad selbst bei strammen Minusgraden beruflich nutze, weiß ich eine Auszeit vom Winter durchaus zu schätzen. Die Kanaren sind dabei für mich das perfekte Ziel, um vor vereisten Strassen und Eiszapfen im Schnurrbart zu fliehen. Selbst im Januar und Februar erwarten einen dort angenehme Temperaturen, und auch kurzfristig Continue Reading →

Teil 6
Blechlawine

Die Route, die uns am nächsten Tag über die Učka-Bergkette nach Norden führen soll, habe ich zu Hause am Computer gesteckt. Aber wenn ich jetzt mal ganz ehrlich bin – hatte ich mir das etwas anders vorgestellt. Stellt sich raus: Nicht jeder Weg auf Google-Maps ist auch ein Weg in der Realität… nicht mal ein Continue Reading →

Teil 5
Doch noch Kultur!

Vom gescheiterten Kultur-Besuch lassen wir uns nicht beirren und starten am nächsten Tag einen neuen Versuch. Auf dem Weg nach Pula werden wir von einem wirklich heftigen Regenschauer überrascht und flüchten in eine kleine Strandbar. Und wenn man schon mal hier ist, kann man auch einen Jedno Cappucino, molim bestellen. In Pula wollen wir das Continue Reading →

Teil 4
Unterhose statt Regenhose

Wettertechnisch geht unser Plan voll auf. Die Nacht war lau, am Morgen scheint die Sonne und es wird es schnell warm. Weit und breit kein Regenwölkchen zu sehen! Das ist vor allem insofern erfreulich, als dass die obligatorischen Eier mit Speck in Unterhose viel besser schmecken, als in Regenhose! Und auch die Landkarte lässt sich Continue Reading →

Teil 3
Flucht ans Meer

Am nächsten Morgen blasen wir zeitig zum Appell. Wie immer beim Reisen in mittelgroßen Gruppen gibt es eine gewisse zeitliche Differenz zwischen den Frühaufstehern und den Entspannten. Aber der Lasko-Konsum gestern Abend hielt sich in Grenzen, und niemand lässt auf sich warten. Die Stimmung ist prächtig. Wir verabschieden uns von Vili und versprechen, gegebenenfalls auf Continue Reading →

Teil 2
Eiskalte Smaragde

Allgemeines, zeitiges Aufstehen am nächsten Tag. Es gibt ja nix stressigeres, als morgens von diesen Strebern geweckt zu werden, die, trotz Abschlussabend, bei Sonnenaufgang diszipliniert die Glieder strecken und dann ihr Zelt abbauen. Ich schäle mich mehr schlecht als recht mühselig aus den Federn, packe meine Sachen, und schaffe es gerade noch pünktlich zum großen Verabschiedungsfoto. Händeschütteln, Umarmungen, Continue Reading →

Teil 1
Klassenfahrt auf Schotterpisten

Das Schöne mit dem Nützlichen verbinden, das wollten wir auch diesmal wieder, als wir Mitfahrer für eine Tour im Anschluss an unser jährliches 800GS-Treffen suchten. Anders als in den letzten Jahren meldete sich aber gleich ein halbes Dutzend Leute, die die Zusammenkunft am Königsee im Berchtesgadener Land als Sprungbrett für einen mehrtägigen Ausflug nach Norditalien Continue Reading →

150 PS vs. 2 PS

Wenn ich in Berlin auf Pferdewagen mit Touristen drin treffe, dann überhole ich immer schön niedertourig und manierlich. Natürlich nicht wegen der Touristen, sondern wegen der Pferde. Die haben es schließlich auch nicht leicht. Und sind zudem nur zu zweit – und nicht zu neunzigst, wie in meinem Paralleltwin. Das es dabei aber immer auch auf den Continue Reading →

Das Maharadscha-Experiment

Leute, kaum nimmt man an einer Motorradreise der besten Freunde mal nicht teil, fängt gleich jeder an zu bloggen, als ob es kein Morgen gibt. Nach Stephan und Sebastian hat jetzt auch Behrang sein eigenes Tourtagebuch für Indien aufgesetzt. Auf Nachfrage gaben die drei an, sie würden ihre Reiseberichte gegenseitig erst mal nicht lesen, um Continue Reading →